Aller Anfang…

Aller Anfang fällt meist ein wenig schwer. Und auch ich habe ein wenig gebraucht, um mich an die ganzen neuen Eindrücke zu gewöhnen. Nun habe ich endlich die Zeit gefunden, um mich hier wieder zu melden.

Nach drei aufregenden und recht kostspieligen Tagen in New York, in denen wir von Cultural Vistas, der amerikanischen Partnerorganisation, noch einmal auf unser Jahr in den USA eingestimmt wurden, ging es endlich los.

Von der New Yorker Penn Station aus verbrachten 35 von uns 17 Stunden(!) im Zug, um direkt nach Chicago zu fahren. Für die meisten anderen ging es von Chicago aus weiter, während ich von meinen Hosts Victor und Bill an der Union Station von Chicago abgeholt wurde. Nach einer kurzen Tour durch mein neues Zuhause sind wir natürlich – wie es sich für Amerika gehört – Burger essen gegangen. Abends waren wir auf einer Party von einem Nachbarn eingeladen, der zum Anlass seines Geburtstags eine Location im 48. Stock gemietet hat. Dass auf der Party nur Männer waren (der Gastgeber ist genau wie meine Hosts schwul), wurde durch den Ausblick wieder gut gemacht.

Seitdem fühlt sich die Zeit hier wie Urlaub an. Da meine Collegekurse erst am 29.08.2016 beginnen, hatte ich noch viel Zeit um mich um meine Behördengänge zu kümmern und die Stadt zu erkunden. Außerdem sorgen meine Hosts gut dafür, dass mir hier nicht langweilig wird: Egal ob Straßenfest oder Baseballspiel, hier wird nichts ausgelassen.

Comments are closed.