FAZ-Fragebogen

Lernen Sie mich hier etwas besser kennen. Die Fragen habe ich im Oktober 2012 beantwortet. Wenn Sie mir lieber direkt eine Frage stellen möchten, dann klicken Sie bitte hier.

Wo möchtest Du leben?
Hier. Aber mit mehr Sonne!

Welche Fehler entschuldigst Du am ehesten?
Die der Jugend.

Deine liebsten Romanhelden?
Jakob der Lügner, Prinz Friedrich von Homburg.

Deine Lieblingsgestalt in der Geschichte?
Eduard Bernstein

Deine Lieblingsheldinnen / -helden in der Wirklichkeit?
Ärztinnen und Ärzte ohne Grenzen.

Dein Lieblingsmaler?
Marc Rothko.

Dein Lieblingsautor?
Jurek Becker.

Dein Lieblingsdichter?
Ernst Jandl.

Welche Eigenschaften schätzt Du bei einer Frau am meisten?
Klugheit und Begeisterungsfähigkeit. Und Humor.

Welche Eigenschaften schätzt Du bei einem Mann am meisten?
Klugheit und Begeisterungsfähigkeit. Und dass er sich selbst nicht so wichtig nimmt.

Deine Lieblingstugend?
Nicht aufzugeben.

Deine Lieblingsbeschäftigung?
Frühstücken.

Wer oder was hättest Du gerne sein mögen?
Fritz Walter nach dem 3:2 von Bern.

Dein Hauptcharakterzug?
Zuversicht.

Was schätzt Du bei Freunden am meisten?
Dass sie meine Freunde sind.

Dein größter Fehler?
Manchmal zu flapsig zu sein.

Was ist für Dich das vollkommene irdische Glück?
Ein Sommer-Strandspaziergang mit meiner Frau und meinem Sohn an der Ostsee und danach Erdbeeren mit Schlagsahne.

Dein Traum vom Glück?
Mit 90 noch immer eine glückliche Ehe zu führen.

Was ist für Dich das größte Unglück?
Der Tod von Liebsten.

Deine Lieblingsfarbe?
Rot.

Deine Lieblingsblume?
Sonnenblume.

Dein Lieblingsvogel?
Möwe.

Deine Heldin in der Geschichte?
Marlene Dietrich, weil sie im entscheidenden Moment richtig gehandelt und den Verlockungen des Bösen widerstanden hat.

Deine Lieblingsnamen?
Gaby und Lukas.

Was verabscheust Du am meisten?
Brutalität.

Welche geschichtlichen Gestalten verachtest Du am meisten?
Die Nazis.

Welche militärischen Taten bewunderst Du am meisten?
Die, die nicht stattgefunden haben.

Welche Reform bewunderst Du am meisten?
Die Gewaltenteilung.

Welche natürliche Gabe möchtest Du besitzen?
Musikalisch zu sein.

Wie möchtest Du gerne sterben?
Mit mir selbst im Reinen.

Deine gegenwärtige Geistesverfassung?
Hellwach.

Der Fragebogen stammt in der Ursprungsfassung aus dem Magazin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Da der französische Schriftsteller Marcel Proust ihn in seinem Leben zweimal ausgefüllt hat, nennt man ihn auch den „Proust‘schen Fragebogen“.