Grüße aus Omaha

Hallo aus Omaha,

jetzt ist es ja schon 2 Wochen her, dass ich was gepostet habe. Ich weiß gar nicht so recht, womit ich anfangen soll, da ich hier jeden Tag neue Erfahrung mache und so unglaublich viel erlebe. Jetzt gerade bin ich mit meiner Gastmutter bei einem Mädchen, dem meine Gastmutter in Mathe hilft.

Ich habe mich mal ein bisschen in der Schule umgehört über Politik und den Wahlkampf.

Ich würde sagen, 99% sind gegen Donald Trump – was ich sehr gut finde –, und 1% sind der Meinung, er sei endlich mal ein ehrlicher Politiker.

Das ist umstritten. Ich bin der Meinung, dass er in Deutschland einfach nur als Rassist dastehen würde!

No Trump!

Natürlich werde ich hier als Deutsche auch gelegentlich mit Hitler, Nazis etc. konfrontiert. Mir ist es immer ein wenig unangenehm und das erst recht, wenn man im Unterricht über die NS-Vergangenheit spricht. Ich habe das Gefühl, dass die Schüler hier bei vielem einfach zustimmen, was die Lehrer lehren. Mir wurde in Deutschland jedoch beigebracht, mir eine eigene Meinung zu bilden. Was ich damit sagen will, ist, wenn ein Lehrer den Schülern von der schlimmen Geschichte Deutschlands berichtet, ohne darauf hinzuweisen, dass ich damit nichts zu tun habe. Dann ernte ich viele böse Blicke, ohne dass jemand hinterfragt, ob das die Schuld unserer Generation ist.

Viel mehr kann ich hier leider nicht über Politik berichten.

HomecomingGestern hatte ich Homecoming (Tanzball für alle High-School-Schüler, riesen Event). Das war ziemlich cool. Generell muss ich sagen, dass mir die Schule hier recht gut gefällt, trotz der vielen Hausaufgaben. Ich bin der Meinung, die Lehrer hier sind sehr kompetent, jedoch schlafen oder spielen die meisten Schüler während des Unterrichts. Der Unterrichtsinhalt ist unglaublich leicht für mich. Ich besuche einen Algebra-Kurs (Mathe) von den Seniors, der höchsten Klasse an einer High-School. Das, was die im Unterricht machen, hatte ich vielleicht in der 6. Klasse. Alles gute Wiederholung. Man verbringt unglaublich viel Zeit in der Schule. Clubs, Teams etc. – ich würde behaupten, für jeden ist etwas nach der Unterrichtszeit an Schulaktivitäten dabei. Ich besuche den Deutsch-Club, so wie alle deutschen Austauschschüler (wir essen deutsche Schokolade – gut für mich!) und ich möchte vielleicht mit Fußball anfangen.

Freunde finde ich auch immer mehr und bis jetzt läuft alles ziemlich gut.

Mein Deutsch wird nur immer schlechter und mein deutscher Satzbau immer englischer.

Bye bye,

Marlena

Omaha-Girls

Comments are closed.