Heute ist ein guter Tag für Altonas Jugendliche!

Der Übergang von der Schule in die Berufsausbildung ist im Leben eines jeden jungen Menschen einer der wichtigsten Schritte. Wenn hier etwas schief läuft, kann das ganze Leben eines jungen Menschen auf eine schiefe Bahn geraten.

Um den Übergang möglichst optimal und passgenau für jeden jungen Menschen zu gestalten, richtet der Hamburger Senat Jugend­berufsagenturen ein. Hier werden Jugendliche vor allem unterstützt bei der Berufswahl und -vorbereitung, sowie bei der Suche nach dem richtigen Ausbildungsplatz.

Um den Jugendlichen eine möglichst umfassende und unkomplizierte Beratung zukommen zu lassen, arbeiten in den Agenturen mehrere Behörden zusammen: Bezirksämter, Schulbehörde, Jobcenter und Arbeitsagentur. Bei schwierigen Fällen werden Fallkonferenzen zwischen den beteiligten Behörden eingerichtet.

Alle schulpflichtigen Jugendlichen werden solange aktiv von der Jugendberufsagentur angesprochen, bis sie eine Ausbildung bzw. eine Arbeit aufgenommen haben. Bis zum Ende kommenden Jahres soll jeder Hamburger Bezirk eine Jugendberufsagentur erhalten.

Heute, am 15. Juli, wird die neue Jugendberufsagentur des Bezirkes Altona in der Kieler Straße 39 eröffnet.

Jugendberufsagenturen gibt es flächendeckend nur in Hamburg. Sie sind Ausdruck der sozialdemokratischen Überzeugung, dass kein Jugendlicher bei dem Übergang zwischen Schule und Beruf verloren gehen darf.

Ich werde mich als Bundestagsabgeordneter dafür einsetzen, dass diese hervorragende Hamburger Einrichtung in ganz Deutschland eingeführt wird.

Comments are closed.