Ältestenrat

Im Januar 2016 bin ich von der SPD-Bundestagsfraktion zum Mitglied des Ältestenrates des Deutschen Bundestags benannt worden. Dieses Gremium ist kein Club ausschließlich für ältere oder altgediente Abgeordnete. Dennoch ist es durchaus ungewöhnlich, dass ein Bundestagsmitglied bereits in der ersten Wahlperiode in den Ältestenrat gewählt wird. Denn in diesem wichtigen Gremium geht es um die überfraktionelle Verständigung, die Vorbereitung der parlamentarischen Abläufe und Verfahrensweisen.

Der Ältestenrat unterstützt den Bundestagspräsidenten ferner bei der Führung der Geschäfte. In ihm verständigen sich die Fraktionen über die Besetzung der Stellen der Ausschussvorsitzenden und ihrer Stellvertreter sowie über den Arbeitsplan des Bundestags. Außerdem stellt er den Voranschlag für den Haushaltseinzelplan des Bundestages auf. Bei Streitigkeiten zwischen den Fraktionen ist der Ältestenrat der Ort, an dem diese besprochen und geschlichtet werden.

Dem Ältestenrat gehören neben dem Bundestagspräsidenten dessen Stellvertreter sowie 23 weitere Abgeordnete an.